01/04/2014 – Unsere Kompetenz: Aufbau Releasemanagement

Das Ziel bei der Einführung des Releasemanagements ist, die Risiken der Unterbrechung von Geschäftsprozessen bei Konfigurationsänderungen bestehender oder der Produktivsetzung neuer Systeme, die durch schlecht geplante oder nicht ausreichend getestete Systemkomponenten und –konfigurationen hervorgerufen werden, zu verhindern bzw. zu minimieren. Somit stellt der Releasemanager die Qualität der IT-Infrastruktur zu jedem Zeitpunkt der Geschäftstätigkeit sicher. Ein weiterer Vorteil ist die Bündelung von bankfachlichen und regulatorischen Anforderungen, IT-Themen und Wartungsaktivitäten zu einem Release. Zur Planung, Abstimmung und Überwachung dient der Jahresreleasekalender, der in Interaktion mit dem Change- und Konfigurationsmanagement verabschiedet wird. Damit stellt das Releasemanagement in seiner zentralen Rolle sicher, dass eine erwartete Anforderung an eine Veränderung in einem Prozess mit einem vertretbaren Risiko in der geforderten Zeit erfolgreich umgesetzt werden kann. Ziel ist die Kostenreduktion, die durch diese Prozess-Störungen im erheblichen Maß hervorgerufen werden kann.

04/10/2021 – DDoS-Report 2021: 22% Angriffe auf Banken, Versicherer und andere Finanzdienstleister

18/08/2021 – Ein Thema für die Zukunft der Versicherungswelt: Quantencomputing

15/06/2021 – SPS und Versicherungsforen Leipzig veröffentlichen Whitepaper zu Digitalisierung der Versicherungsbranche

03/05/2021 – Skalierbarkeit der Agilität großer Organisationen mit Hilfe von SAFe

12/04/2021 – Der Bank Blog zu den Veränderungen der gesellschaftlichen Werte durch die Corona-Pandemie

01/03/2021 – Ergo-Vorstandsvorsitzender Markus Rieß zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen

22/02/2021 – Die Coronakrise fügt den deutschen Banken keine schweren Schäden mehr zu